1
/
1

Kolodjanka

Auf einem Feld wurden hier etwa 100 Juden aus Kolodjanka und Umgebung ermordet und in vier Massengräbern verscharrt. Das Feld wird als Viehweide genutzt. Die genaue Lage der Gräber konnte bei non-invasiven archäologischen Untersuchungen im April 2017 nicht bestimmt werden. Neben dem Denkmal aus den 1990er Jahren, das abseits von der Weide gegenüber der Bahnstation errichtet wurde, wurde im Rahmen des Projektes eine Informationstafel aufgestellt und im Juni 2019 eingeweiht.