1
/
1

Ljubar

In der Kleinstadt Ljubar lebten bei der Volkszählung 1939 über 1.800 Juden (etwa 70 Prozent der Einwohner). Etwa 400 Juden, mehrheitlich Männer, aus Ljubar wurden im August 1941 außerhalb des Ortes, am Rande eines Wäldchens bei Juriwka, erschossen. Die genaue Lage der Gruben konnte bei non-invasiven archäologischen Untersuchungen im April 2017 nicht bestimmt werden. Eine Informationsstele des Projektes und ein Gedenkstein — gestiftet von einem lokalen Einwohner im Namen der nicht-jüdischen Nachbarn — erinnern an die Opfer.

Die meisten Juden wurden im Herbst 1941 in den Sandabbaugruben bei Hromada ermordet. Der bereits vorhandene Gedenkort wurde im Rahmen des Projektes mit einer Informationsstele zur Geschichte der lokalen jüdischen Gemeinde und ihrer Vernichtung ergänzt und im Juni 2019 eingeweiht.